07/6/13
"Wagner im Ring" ist in der Kategorie Feines Kammerspiel zu sehen. Foto: Fränkischer Theatersommer

Spannung im Jubiläumsjahr

In seiner 20. Spielzeit präsentiert der Fränkische Theatersommer ein buntes Programm aus vielen „feinen“, „lustigen“ und besonderen Genres. Die Landesbühne Oberfranken wirkt an 80 verschiedenen Stätten und strahlt die Lebendigkeit einer „Wanderbühne“ aus.

 

Eulenspiegels Enkel (Schauspiel & Komödie), Wagner im Ring (Feines Kammerspiel) oder Im Dunkeln ist gut Munkeln (Chanson & Kabarett) lauten die Titel einiger Aufführungen des diesjährigen Fränkischen Theatersommers. Aber auch die Jüngsten finden sich im Kindertheater Max und Moritz beachtet, ebenso wie die Feinschmecker beim Kulinarischen Theater Mordstrubel unterm Kerwabaum.

Continue reading

07/4/13
Foto: herzschild

Heimat auf möglichst vielen Stufen

„Aus und für Franken“ ist das Motto der herzschild Souvenirs, deren Zielgruppe vor allem die Franken selbst sind. Auch die Produktionsstufen finden größtenteils in der Region, aber bewusst innerhalb Deutschlands statt.

 

Buttons, Schlüsselanhänger, Gruß- und Postkarten bilden den Schwerpunkt der herzschild- Produkte. Die Gründerinnern des jungen Unternehmens, Anja Bemann und Christina Schäferkord, mit Sitz in Bamberg bekennen: „Wir lieben die Gegend Deutschlands, wo aus einem „G“ oft ein „ch“ wird. Wo man Wein aus Flaschen trinkt, die einen sehr eigenartigen Namen haben. Und wo man einen Bezug zur Heimat hat, den keiner versteht, der nicht schon einmal hier gewesen ist.“

Continue reading

06/29/13
Foto: Stadtmarketing Bamberg

Das kunstvolle Mosaik des “Varieté”

Ein besondere Vorstellung aus artistischen, tänzerischen, akrobatischen und musikalischen Künsten präsentiert nun schon zum 10. Mal die alljährliche “Fuchs-Gala” vom 12. bis 14. Juli 2013 im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg.

Der Weltmeister der Mentalmagie, Christoph Kuch, und der Avantgarde-Jongleur Jochen Schell werden u.a. ebenso vertreten sein wie Herr Niels,der sich selbst als Körperillusionist bezeichnet.Als traditionelle Auftaktveranstaltung des internationalen Straßen- und Varietéfestivals „Bamberg zaubert“ werden so auch Topstars der Varietekunst in fünf verschiedenen Veranstaltungen für spannende Unterhaltung sorgen.

Was ist Varieté überhaupt?

Continue reading

06/29/13
Die Künstlerwerkstatt e.V.

Eine ziemlich schräge Familie

Das neue Theaterstück „37 Ansichtskarten“ des Stegauracher Vereins „Die Künstlerwerkstatt e.V. lockt:

Weil er seit Jahren in Vergessenheit geraten ist und nicht mehr gefüttert wird, ernährt sich der bullige Familienhund von den Nachbarkindern. Im Schlafzimmer steht ein Elch und die tot geglaubte Großmutter lebt – doch das alles sind nur Nebensächlichkeiten in der exzentrischen Welt der Familie von Avery.

Ein bisschen seltsam war Averys Familie schon immer, doch nun sind sie komplett verrückt geworden, wie Avery nach acht Jahren Leben in Übersee feststellen muss. Wie konnte es dazu kommen, dass Tante Ester eine florierende Sex-Hotline betreibt und wer schrieb die 37 Ansichtskarten, die Avery über die Jahre nach Hause geschickt haben soll? Er war es jedenfalls nicht.
Continue reading

06/23/13
neues_rathaus

Ein weiteres “i-Tüpfelchen”

Die Absage des tradtionellen uni.fest wegen städtischen Widerstands lässt den Unmut – nicht nur der Studenten – wachsen.

 

Musik bis 23 Uhr und die generelle Sperrstunde ab 24 Uhr: Das wären die Bedingungen für das diesjährige uni.fest am 5. Juli rund um den Burgershof (zwischen Austraße, Heumarkt und Stangsstraße) gewesen. Deshalb hatte es die Universitätsleitung schweren Herzens vor Kurzem absagen müssen, es wäre finanziell einfach unverhältnismäßig gewesen. „Im Gepäck“ sozusagen wurde auch das Alumni-Fußballturnier am folgenden Samstag abgesagt, denn ohne den Anlass des uni.festes kommen nun auch die Kicker aus der Ehemaligen-Schar nicht mehr.

Continue reading

06/11/13
samenkorn_der_blauen_blume

Urbeschäftigung: “Gärtnern” in Geschichten

In ihrem neuen Buch „Ein Samenkorn der Blauen Blume“ hat Helga Volkmann ein heiteres, literarisches und vor allem tiefgründiges Porträt rund um Gärten und ihre Lebenswelt vorgelegt. Es trägt das „Grün“ in die Moderne und regt ohne erhobenen Zeigefinger zur Praxis an.

 

„Es hat viele Jahrzehnte meines Daseins gegeben, in denen ich noch nicht wusste, was das bedeutet: mit seinen Pflanzen leben.“, bekennt die Autorin Helga Volkmann bereits im Vorwort ihres Werkes. Aus dieser Perspektive, die eben auch die Probleme und Ansichten mancher Erst-, Laien- oder Spätberufenen- Gärtner kennt, hat sie 2012 eine breite Sammlung mit 29 Einzelbeobachtungen rund um diese uralte Beschäftigung im Grünen vorgelegt. Der etwas spirituell anmutende Klang „Ein Samenkorn der Blauen Blume“ bedient hier kein Klischee des „Bäume-Umarmens“, sondern vermittelt zwischen dem sinnlichen Wert und modernen Fragen des Gartens.

Continue reading

06/10/13
SONY DSC

Für Fromme und Zweifler, Kleriker und Kritiker

Für Fromme und Zweifler, Kritiker und Kleriker: Die Lange Nacht der Kirchen am Freitag Abend in Bamberg lud rund sieben Stunden lang und in über 50 Veranstaltungen zum Entdecken und Erleben ein. Die Vielfalt des Angebots an einem warmen Sommerabend war groß.

 
Es ist die erste warme Sommernacht seit langem. Um 18.30 Uhrbleiben vor der Kirche St. Martin am Grünen Markt viele Menschen stehen, zielgerichtet oder spontan, und lauschen: den Posaunenchören und der Band der Freien Evangelischen Gemeinde, ehe Dr. Ulrich Ortner, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Bamberg, zur Langen Nacht der Kirchen begrüßt. Einige aus dem Publikum hatten die blauen Banner vielleicht schon an mancher Häuserfassade erblickt, nun sitzen Vertreter aller christlichen Konfessionen nebeneinander auf einer kleinen Bühne.
„Erleben Sie, wie wir Christen unsere Welt sehen und sie gestalten möchten“,lädt er Christen, Anders-Gläubige, Zweifler und Kinder ein.

Continue reading

05/30/13
handschrift_160

Carmina Burana in der Arena

Mystisch, düster und dunkel: Zum ersten Mal wird am 19.07.2013 ein Stück des großen Komponisten Carl Orff in der Stechert-Arena Bamberg zu hören sein. Die Bamberger Symphoniker gestalten dieses Benefizkonerzt, dessen Erlös der Sanierung des Himmelsgartens der Klosterkirche St. Michael zugute kommt.

Es ist eines der meistgespielten Chorwerke der Welt Kraft und längst nicht mehr nur in Fachkreisen bekannt. Auszüge der Carmina Burana begegnen einem heute auch bei Sportveranstaltungen, in Restaurants oder Kaufhäusern, und natürlich den Medien. Ihre bekannteste Interpretation erfuhr sie durch den Münchner Carl Orff (gest. 1982), der einigen vielleicht auch in Zusammenhang mit seinen Texten zum Chorwerk “Die Weihnachtsgeschichte” von 1948 bekannt ist.

Doch der Ursprung der Geheimnisse um dieses Großwerk ist viel älter:

Continue reading

05/27/13
mozarteum_160

Von der Punk-Band ans Mozarteum

Der Kontrabass begleitet Justus Böhm schon seit 6 Jahren. Was einst „nur“ ein Geschenk war, ist heute Kern seiner Ausbildung, die vor allem warten, Techniken erlernen und üben, üben, üben beinhaltet.

Foto: Justus Böhm privat

Foto: Justus Böhm privat

Justus Böhm, 20 Jahre, hat es geschafft, wovon viele junge und ältere Menschen rückblickend wohl träumen: Er studiert seit dem Wintersemester 2012/13 an der Universität Mozarteum, der Kunsthochschule für Musik, Schauspiel und verwandte Fächer in Salzburg. Seit 1841 werden in dem „Dommusikverein und Mozarteum“ sehr gute Musiker zu brillanten Musikern ausgebildet.
Dabei wuchs Justus Böhm zwar in einer sehr musikalischen Familie auf, aber seine Liebe zur Musik musste sich erst entwickeln: Continue reading

05/14/13
tropfhaus_150

Dachrinne an Dachrinne

Wohnraumnot ist in diesen Tagen keine Seltenheit in Bamberg Stadt und Land mehr. Kaum einer würde heute aber seinen Komfort auf die Ausstattung eines „Tropfhauses“ beschränken wollen. An dieses Stück Geschichte erinnert das wohl kleinste Freilichtmuseum Bayerns in Sassanfahrt/Hirschaid. Es fällt auf –trotz oder gerade wegen seiner Größe, die eine
seltsame Lücke in die Reihe der synchronen Häuserdächer der Straße reißt. Steht man vor dem kleinen Anwesen fühlt man sich unweigerlich in Puppenhaus-Zeiten zurückversetzt. lesen Sie mehr>>>